An interview with Angela Guidolin

 

Today, I have the pleasure to start a new feature on my blog “An interview with…”. My first guest is the SF Author Angela Guidolin, whose new book “Across Spacetime” will be published at the end of March 2017.

An interview with Angela Guidolin

You have a new book coming out soon Across Spacetime, a Sci-Fi romance, it’s your first book right? But not your first piece of published work. What can you tell us (my readers and myself) about this book? 

Across Spacetime is a story about two time travellers from the future who meet in London in 1995. Although they have very different backgrounds-Samir is a Terran and Beatrice is a Progressive (a human who lives beyond the Asteroid Belt), they fall in love. They have to decide whether to stay for good in that point of the spacetime continuum where they are free from the prejudice of their society, but miss their friends, families and the technology that makes their life much easier, or return where they belong and defend their love.

The truth be told I am not a big reader of Sci-Fi nor romance, but the mash of the two sounds too intriguing. I must have read a bit of both but never together really. Who do you wish this book will appeal to?

This book is really about having the courage to follow your dreams, even though it means to disappoint or defy the people you love, like your parents. I wish it will appeal to readers who need some encouragement in a time of struggle, or look for escapism. As it is written in first person singular, and Samir and Beatrice tell the story from their point of view in alternate chapters, it is ideal to read out with a partner.

What is the driving force that makes you sit down and write? Continue reading “An interview with Angela Guidolin”

Advertisements

Dinge anders machen, eine Buchrezension über “Kopfstand mit frischen Fischen” von Josef Zotter

Die erste Buchrezension meines Blogs ist über ein Buch, welches zwar schon 2012 erschienen ist (eine neue Version ist vor kurzem erschien, die habe ich aber noch nicht gelesen, kann mir aber vorstellen das sie auch sehr gut ist.), ich aber erst vor kurzem gelesen habe und das mir sehr gefallen hat. Kopfstand mit frischen Fischen – Mein Weg aus der Krise von Josef Zotter mit Wolfgang Wildner und Wolfgang Schober ist eine interessante Interviewsammlung, die zusammen eine gut lesbare Firmen- und Autobiographie ergeben. Im Laufe der Lektüre erfährt der Leser, wie Zotter über Umwegen zu  z o t t e r  wurde.

Aber bevor ich richtig anfange und es womöglich dann doch noch vergesse: Wer ist bloß dieser Josef Zotter? Also z o t t e r, das ist eine österreichische Schokoladenmarke, die Schokolade ist Bio und Fair und super lecker, aber das ist ein anderes Thema. In Kopfstand mit frischen Fischen geht es um die Entstehungsgeschichte der  z o t t e r  Schokolade (von der Firma  z o t t e r  und nicht über wie man Schokolade herstellt) und um den Werdegang des kreativen Kopfes, der  z o t t e r  Schokoladen Manufaktur, Josef Zotter.

Kopfstand mit frischen Fischen liest sich eher schnell, das liegt einerseits an dem lockerem oder wie Zotter sagt, “lässigem” Ton und andererseits möchte man nämlich immerzu wissen, was eigentlich danach passierte, denn auch wenn heute das Geschäft brummt, so war doch nicht immer alles in Butter oder eher in Schokolade. Viele Gründer würden aufgeben wenn ihnen Zotters Schicksal widerfahren wäre, Continue reading “Dinge anders machen, eine Buchrezension über “Kopfstand mit frischen Fischen” von Josef Zotter”