K is for Kakadu – A to Z Challenge April 2015

Ungefähr zu dem Zeitpunkt als ich mit der Grundschule anfing, fing ich auch an regelmäßig Radio zu hören, genauer gesagt täglich. Denn ich hörte die Kindersendung Kakadu im Deutschlandradio, jeden Tag um 13:35, dann um 13:30 und sogar Sonntags brachte mich meine Liebe zu dieser Sendung früh aus dem Bett. Wir hatten keinen Fernsehen und so war ich das einzige Kind in der Nachbarschaft das Kakadu hörte. Jetzt scheint es so als haben sich die Sendezeiten verändert, es tut sich ja einiges in 15 Jahren…

Ich liebte die Hörspiele die Ausgestrahlt wurden. Dienstags war Hörspieltag, aber Dienstags kam ich häufig nach dem Anfang der Sendung nach Hause, so wurde schön auf Kassetten aufgenommen, denn es ist schade bei einem 10 teiligen Hörspiel viel zu verpassen. So entdeckte ich die wunderschöne Geschichte “Der Engel mit dem goldenen Schnurrbart” von Christa Kozik, oder “Hände weg vom Spukpaket” von Nigel Hinton, das ich mir als Buch gewünscht hatte, da ich nicht alle Folgen gehört hatte.

Sonntags war Erzähltag, damals gab es ganze Hörspiel, denn die Sendung war eine Stunde lang, meine Lieblings Hörspiel waren “Lukas Kasha” von Lloyd Alexander und “Die Schildkröte die goldene Eier legte” erzählt von Uwe Bohm. Von einem Hörspiel habe ich leider den Namen vergessen, ich würde es so gerne wieder hören, es handelt von einem Jungen der Geige spielt und Wurst geschenkt bekommt, mehr erinnere ich leider nicht.

Sogar “Harry Potter” habe ich dank Kakadu kennengelernt, denn zwischendurch gab es Buch und Spieltags, und die Beschreibung für “Harry Potter” war einfach zu interessant.

Sonnst habe ich regelmäßig Samstags, am Mitmachtag, dort angerufen, und es geliebt wenn ich life in der Kakadu Sendung zu hören war. Vor ein paar Jahren habe ich mal reingehört und die Nummer war immer noch die selbe.


Yes, my K post is in German, but for now most of my A to Z posts have been in English only, except for some. Here is a quick summary of what today’s post is about:

  • Kakadu is the name of a radio show for Kids in Germany, it can be listed to on the internet, either directly on Kakadu’s website or on the Website of the Radio Station (the station is also great for listening to the German language).
  • I used to listen to the show in an addictive way when I was a kid, but we had no TV at home.
  • I discovered some great stories through the show, such as “The Two Lives of Lukas Kasha” by Alexander Lloyd, or “The Finders” by Nigel Hinton, I even bought the latter of the two and loved it.
  • They used to do book and board game recommendations, and they probably still do so, thus thanks to Kakadu I was introduced to Harry Potter before it went viral. I was just aching to find out what the story was about after they did a review of it.
  • I used to call the show un Saturdays, which was participation day. I loved being on the air live.

Geschrieben von, written by Solveig Werner

Advertisements

Blaubeeren-Creme – Blueberry Cream – Crème à la myrtille

DEUTSCH ENGLISH FRANCAIS

Durch die Alpen zu wandern und dabei Blaubeeren zu ernten und zu essen ist wirklich super. Moosbeernocken (eine Art Pfannkuchen mit wilden Blaubeeren) zu genießen ist auch empfehlenswert. Wahrscheinlich ist Blaubeeren ins Gesicht streichen eine eher seltene Erscheinung. Aber genau darüber möchte ich berichten.

Im Laufe meiner Schwangerschaft habe ich ein stark gerötete Haut entwickelt. Sie war nicht pickelig, sah aber ganz danach aus. Ich glaube, es hat etwas mit dem Durchschimmern der Blutgefäße zu tun. Meine Hausärztin hat mir extra eine Creme gegen Hautrötung verschrieben, die nichts bewirkte, daran waren vielleicht die Schwangerschaftshormone schuld. Nach der Geburt meiner Tochter hat sie mir wieder eine Creme verschrieben, diesmal eine mit Antibiotikum, als stillende Mama habe ich mich dann doch nicht so richtig daran getraut. Die Erlösung kam dann einige Monate später ganz unverhofft.

Meine Mutter hat mir aus Österreich eine Hautcreme mitgebracht. Diese Creme wurde ihr empfohlen für blonde Frauen, denn diese haben nämlich eine Tendenz zur roten Haut. Es handelt sich um eine Blaubeeren-Creme, in der Farbe ist die Creme etwas rosa. Aber das wichtigste ist, sie hat mir wirklich geholfen! Deswegen habe ich auch darüber geschrieben (sonnst ist Kosmetik wirklich nicht mein Thema), denn gute Sachen sollte man teilen! Ich hoffe, dass sie anderen auch helfen kann. Wenn nicht muss man weiter probieren, so wie ich es davor getan habe.


To harvest and eat blueberries while hiking through the alps is great. To enjoy Moosbeernocken (a type of blueberry pancake using wild blueberries) can also be recommended. But putting blueberries onto your face must be quite a rare phenomenon. Still it is what I want to write about here.

During my pregnancy I developed red cheeks. Not acne, but really red skin. I think that it has something to do with the skin being thin that the blood vessels shine thru. I did have a prescription for a cream that treats exactly that problem, but it did not work. My GP prescribed a cream containing antibiotics, but I did not really dare use that as a breastfeeding mom. Months later, without expecting I received the solution.

My mother, back from a trip to Austria gave me a skin cream. It had been recommended to her for blond women, as they have the tendency to develop red skin. It is a blueberry cream, which in colour is a bit pink. But the most important thing is, it helped me. That’s why I wrote about it (cosmetics are definitely my writing subject), because we should share good things. I hope that this cream might help other people too. If not, you have to keep trying, like I did until I found it.


Randonner dans les alpes en cueillant et mangeant des myrtilles est vraiment super. De savourer des Moosbeernocken (un type de galette fait avec des myrtilles sauvages) est aussi recommendable. Mais il est probablement assez rare de s’étaler des myrtilles sur le visage. Pourtant, c’est exactement de ça dont je veux parler.

Pendant ma grossesse j’ai développé des joues toutes rouges. Ce n’était pas des boutons, mais ça en avait l’air. Je crois que c’est dû à une peau très fine à travers laquelle on voit les vaisseaux sanguins. J’avais une crème qui n’aidait pas, puis mon médecin traitant m’a prescrit une autre contenant des antibiotics, mais je n’ai pas osé en tant que maman allaitant. Quelques mois plus tard j’ai eu la solution.

Ma mère m’a amené une crème qu’elle avait acheté en Autriche. Cette crème lui avait été recommandée pour des femmes blondes, car elles ont tendance à developper une peau rouge. C’est une crème à la myrtille, en couleur elle est un peu rose. Mais le plus important, c’est qu’elle m’a aidé! C’est pour ça que j’ai écrit ceci (la cosmétique n’est vraiment pas mon domaine d’écriture), car il faut partager des bonnes choses. Si cette crème peut aider d’autres personnes avec les mêmes problèmes c’est bien. Sinon il faut continuer à chercher et essayer, comme je l’ai fait jusqu’à trouver celle-ci.


Geschrieben von, written by, écrit par Solveig Werner


Hier habe ich die Creme her, Lieferung ist Weltweit umsonst (ich werde hierfür nicht bezahlt). – I got the cream here, they deliver world wide for free (I am not payed for this). – J’ai la crème d’ici, ils livrent gratuitement dans le monde entier (je ne suis pas payée pour ceci).

Blaubeeren-Creme; Rupertus Apotheke